schließen
Chronologisch Interviews Games Weisse Lügen Cartoons Dies & Das
Tagebuch / Blog
Dienstag, den 17 Januar 2017


...diese Fragen hören wir Zeichner- und besonders Cartoonisten, sehr oft.
Michael (Holtschulte, von dem dieser Cartoon stammt) und ich witzeln noch immer oft genug mit schnippischen Antworten herum- und kommen doch nie auf die eleganteste Art, die Frage zu beantworten.

Davon alleine kann man sicher kaum leben- aber die Mischkalkulation aus Jobs gegen Geld und eigenen Arbeiten, macht uns zumindest glücklicher als die meisten unserer Mitmenschen.

:-D


Kommentare (0)

Montag, den 16 Januar 2017




Heute habe ich mich für einen Workshop zum Comicjournalismus beworben.
Ich selbst hatte schon einige zaghafte Versuche auf diesem Terrain gewagt (Für U-Comix, meine Webseite; Auch die Serie DAS WUNDER gehört vermutlich mit viel Wohlwollen dazu.) und finde das Thema nach wie vor hochinteressant. Reportagen und Berichte in Form sequenzieller Erzählungen (sprich Comics) ermöglichen ein Gegenüberstellen von Bild und Text, das in keinem anderen Medium funktioniert. Und davon gibt es auch leider nicht sehr viel.
Daher fand ich den Workshop hochgradig spannend- und wer das ähnlich sieht, kann mehr dazu hier erfahren:

http://deutscher-comicverein.de/ausschreibung-workshop-comicjournalismus-in-hamburg/

Mein hoch geschätzter Kollege Flix hat eins der schönsten deutschen Bücher produziert, die sich mit Nicht-Erhobenen-Zeigefinger einem Urdeutschen Thema widmen:
Der Mauer.
Der Bergriff Journalismus gehört zum Wortstamm des Wortes"Journal" also der Dokumentation des Tages ("Jour" auf Französisch.: Tag) in Buch- oder Magazin Form. Rückblick auf vergangene Tage. Und genau das macht er in DA WAR MAL WAS.

Und was er da an wunderbaren Kleinoden zutage gefördert hat, kann man hier lesen und sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=QRy_f90ravM

und

https://www.carlsen.de/hardcover/da-war-mal-was-erweiterte-auflage/60907


Kommentare (0)

Samstag, den 14 Januar 2017




In diesen Wochen habe ich mehr als Illustrator und Lehrer zu tun denn als Grafiker für die Games-Industrie. Das passt aber auch ganz gut, denn ich kann so mehr an meinen handwerklichen Erfahrungen feilen. Zum Glück gibt es auch jede Menge guter Artbooks, in die man bei Bedarf die Nase stecken kann. Ein Neues kam heute an: THE ART OF JOCK.

https://mondotees.com/blogs/news/126887299-a-look-inside-the-art-of-jock-book-release

Eine hochinteressante Mischung aus klassischen Zeichnungen und digitaler Weiterverarbeitung.
Ich jedenfalls bin ziemlich angetan von seinen Arbeiten...

Bei dem lausigen Wetter wäre mir mal wieder nach Kino, aber der einzige Film, der mich reizen würde (PASSENGERS) , läuft hier in Bochum nicht im Original.
:-(
Also tröste ich mit dem Lesen eines Artikels über die visuelle Gestaltung des Films:

http://www.artofvfx.com/passengers-pete-dionne-vfx-supervisor-mpc/

Kommentare (0)

Donnerstag, den 12 Januar 2017




Schneien soll es also in den nächsten Tagen- und nicht zu wenig. Passend zum Start des Dschungelcamps, bei dem ich (hoffentlich) 14 Tage lang meiner Kurzzeitliebe zu Trash-TV frönen kann.
Doof nun, wenn es, wie im letzten Jahr geschehen, zu einer sehr drögen und langweiligen Angelegenheit wird. Aber zum Glück leben wir im 3 goldenen Zeitalter des Fernsehens, und an guten Serien mangelt es nun wirklich nicht.
Nächsten Monat geht auch THE EXPANSE weiter, eine sehr imposante Science Fiction Serie, die gerade bei NETFLIX im Angebot ist.

Vielleicht aber ist das mögliche Versagen der Dschungelcamp-Riege auch ein guter Vorwand, mal verstärkt wieder mit einem guten Buch in der Hand einzuschlafen.
Genug Neuerscheinungen hatte ich ja letzte Woche bei meiner Rückkehr aus Paris im Koffer...

Kommentare (0)

Dienstag, den 10 Januar 2017




Manchmal wundere ich mich wirklich über Disney- und den gegenwärtigen Trend, zeitlos gute Animationsfilme als Live-Action Varianten neu umzusetzen. Natürlich kann ich das aus geschäftlichen Gründen verstehen- aber Kreativ macht für mich manches Remake einfach keinen Sinn. Das jüngste Beispiel ist BEAUTY AND THE BEAST. Der Animationsfilm von 1992 ist wirklich sehr gelungen- und wenn ich mir den Trailer der Neuverfilmung ansehe:

http://www.hollywoodreporter.com/video/watch-latest-beauty-beast-trailer-962328

so fällt mir gleich auf, wie sehr das neue BEAST in diesem 3D/ Fotoreal-Zwischenbereich gelandet ist, den man "Uncanny Valley" nennt. Dabei ist unsere Sympathie mit der Figur so wichtig für eine emotionale Bindung der Zuschauer an die Geschichte.

Bleibt zu hoffe, dass man für den Trailer nur eine Zwischenversion der Figur zu sehen bekam- und das Endergebnis am Ende doch noch lebendiger aussieht...

Hier der Vergleich:

https://www.youtube.com/watch?v=EkyAHwRY3JM


Kommentare (0)

Montag, den 09 Januar 2017




Als meine Liebste und ich letzten Donnerstag Abends im Centre Pompidou in der Pariser Innenstadt die Bibliothek aufsuchten (Abends um 20:00!) um eine dort laufende Ausstellung mit GASTON Originalen zu sehen, erlebten wir beide einen ordentlichen Kulturschock:

Zuerst begrüßte uns im Eingangsbereich der sehr großzügig ausgestatteten Bibliothek eine große Auswahl an verfügbaren Comicalben und Graphic-Novels und Mangas, die gleichberechtigt neben anderen literarischen Werken standen.

Das Publikum, das in den Büchern blätterte, war unterschiedlichen Alters und dazu auch gleichmäßig auf beide Geschlechter aufgeteilt.
Und las unbeschwert zwischen den regalen sitzend. Hier In Deutschland finde ich Comics, wenn überhaupt, in der Regel meist etwas versteckt neben oder in der Kinderbuchabteilung. Und dann bekomme ich auch nur Klassiker wie Asterix oder Tintin...

Als wir dann im oberen Stockwerk ankamen, sehen wir voll belegte Multimedia-Platze, die von Nutzern in Anspruch genommen wurden, die an Bandbreite des Alters und der sozialen Schicht nicht mehr zu toppen waren! Ich glaube, ich habe noch nie zuvor das Publikum einer Bibliothek so selbstverständlich mit alten und neuer Medien umgehen sehen. Erwähnte ich schon, dass es Abends war und VOLL?

Wir waren beide verblüfft- und spätestens als dann selbst die GASTON Ausstellung auch noch für Blinde (!) nachvollziehbar präsentiert wurde, haben wir uns beide gefragt, ob wir eigentlich im richtigen Land leben?!?

Ein wenig irritiert und auch etwas beschämt traten wir danach den Heimweg mit der Metro an...
Als "Land der Dichter und Denker" stehen wir ja schon seit den Pisa-Studien-Ergebnissen nicht mehr da- aber so nachhaltig ist mir der Unterschied noch nie bewusst gemacht worden...

http://www.huffingtonpost.fr/jerome-stern/expo-60-ans-gaston-lagaffe-beaubourg-pompidou/

Kommentare (0)

Sonntag, den 08 Januar 2017





Ah, Paris!
Ich glaube nicht, dass ich je genug von dieser Stadt bekommen kann.
Wir kanem am Montag Morgen an, richteten uns kurz im Hotel ein (mitten in der Stadt, im Viertel Saint Michel) und dann ging es zu Fuß weiter zu den ersten Comicläden und zur Metro, um das Ticket für die Woche zu besorgen (was viel billiger ist als die üblichen 10er Carnets zu kaufen). Am Mittwoch dann ging es nach Disneyland, was wir immer schon mal vor hatten.Das Areal ist um einiges größer als unser hiesiges Phantasialand- und natürlich war es trotz Minustemperaturen und Regen ziemlich voll. Aber es war alles, was wir uns vorgestellt hatten, und mit zwei übergroßen Mickey Mouse-Cartoon Händen im Gepäck ging es dann wieder zurück in die Innenstadt.



Die restlichen Tage mischten wir mit Spaziergängen, Museumsbesuchen und Restaurantbesuchen. Sehr entspannt- wenngleich natürlich auch recht teuer.

Zu guter Letzt waren wir noch im Petit Palais, wo es neben einer wunderbares Ausstellung zu dem Werk von Albert Besnard auch noch dieses wunderbare Portrait von Sarah Bernhardt zu bewundern gab:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sarah_Bernhardt_Clairin_Henderson.jpg#/media/File:Sarah_Bernhardt_Clairin_Henderson.jpg

Und nun, am Sonntag, sitze ich wieder an meinem Schreibtisch und bereite meine Vorlesungen morgen Mittag vor...


Kommentare (0)

Sonntag, den 01 Januar 2017




...und LOS geht das neue Jahr!

Ich hoffe Ihr seit gut hinüber gerutscht und hattet einen tollen Start.

Nachdem ich die Tage zwischen den Feiertagen mit Arbeit verbracht hatte, wird es nun endlich Zeit für ein paar freie Tage, und so wird auch dieser Blog erst am 8.1 wieder aktualisiert.

Das Gute am Jahresanfang ist, dass viele meiner Partner ebenfalls noch im wohlverdienten Urlaub sind, und ich daher ebenfalls für ein paar Tage abtauchen kann.

Ich wünsche Euch also ein schönes und erfolgreiches 2017 mit viiiieeeeel freier Zeit- und bei bester Gesundheit!


Kommentare (0)

Freitag, den 30 Dezember 2016




Einer meiner besten Freunde ist der Cartoonist Michael Holtschulte (Tot aber Lustig).
Als wir vor 2 Tagen telefonierten, machte er mich auf einen Cartoon auf der Samsung Seite aufmerksam, der und beide schwer an eine Arbeit von ihm erinnerte. Eigentlich wollte er das Ganze sehr geräuschlos ablaufen lassen und Samsung mal nett anschreiben- aber da war die Story schon ein Selbstläufer und hatte es auf andere Portale geschafft.
Samsung aber hat sehr schnell und gut reagiert- wie man hier nachlesen kann:

http://meedia.de/2016/12/29/peinliches-weihnachts-posting-bei-facebook-samsung-kupfert-sechs-jahre-alten-apple-cartoon-ab/

Hat also doch schnell ein Happy End gefunden. Ein echter Lichtblick am Ende dieses Jahres...
:-)

Kommentare (0)

Donnerstag, den 29 Dezember 2016




Ah- der vorletzte Tag von 2016. Ich kann wirklich nicht erwarten, dass das Jahr zu ende geht. Obendrein sitze ich auch noch am letzten Rest meiner Buchhaltung für dieses Jahr...
So viele Künstler, an deren Werken ich mich über Jahrzehnte erfreut habe, sind verstorben, und die Wahlen in den USA und England haben gezeigt, dass in einer Demokratie leider auch die Dümmsten eine Stimme haben- und somit das ganze System ad-absurdum geführt wurde.
Man möchte schon manches Mal verzweifeln...

Wie für viele meiner Freunde, fühlt es sich so an, als ob etwas endet geht, das lange funktioniert hat- und das nun durch etwas ersetzt wird, was noch niemand absehen kann.
In Frankreich und hier wird 2017 gewählt- und ich bin nicht sicher, ob ich wissen möchte, wohin die Reise gehen wird. Seit über einem Jahrzehnt sehe ich, dass wir viele Freiheiten, die wir uns bis zu den 70ern mühsam erarbeitet hatte, durch mehr und mehr konservative Werte ersetzt werden. Und als jemand, der gerne hoffnungsvoll in die Zukunft sieht, frage ich mich, wann das wieder zyklusmäßig ins Gegenteil umkippt?

Wir waren doch schon so weit vom Baum weg- ich will da nicht wieder rauf!
;-)

Kommentare (0)

[weiter]