schließen
Chronologisch Interviews Games Weisse Lügen Cartoons Dies & Das
Tagebuch / Blog
Montag, den 06 März 2017


Von Freitag bis Sonntag hatte ich das Vergnügen, auf dem Messestand eines sehr netten Kunden sitzen zu dürfen und habe Besucher der Messe im Stil der Superhelden portraitiert, die ich für die Kampagne letztes Jahr gezeichnet hatte. Abgesehen von den wirklich unglaublich netten Menschen, die mich den ganzen Tag umgaben, ergab sich auch die Gelegenheit, Herrn Harald Glööckler (Designer mit einem recht üppigen Stil- Repertoire). mit einem Portrait happy zu machen.
Ist ja doch immer sehr interessant, herauszufinden, inwiefern das Image einer prominenten Person mit dem echten Menschen übereinstimmt...

Lustig dabei war, dass Herr G. so im Autogramme-Geben Modus war, dass er die für ihn bestimmte Zeichnung gleich mit signierte!
;-)
Das war natürlich so nicht gedacht- also habe ich ihn gleich noch mal verewigt.



Ich dachte mir schon im Vorfeld der Messe, dass es eine gute Übung für mich sein würde, um einfach auch schneller im Anfertigen von Portraits zu werden, und nach genau 100 Zeichnungen merke ich tatsächlich eine stärkere Sicherheit im Umgang mit diesem Sujet.
Cool....

Kommentare (0)

Donnerstag, den 02 März 2017




So, nun bin ich 3 Tage auf einer Messe und darf Live-Zeichnen.
Das mache ich für gewöhnlich nicht, aber der Kunde, der mich dazu eingeladen hat, bat mich, die Superhelden-Kampagne zu unterstützen, die wir letzten Sommer gemeinsam entwickelt hatten:

http://media-pms2.schoenox.net/schonox/uploadcenter/schoenox_wandspachtelmassen_prospekt_d.pdf

Ich bin recht treffsicher, wenn es um Portraits geht, aber ich habe nun 3 ganze Tage vor mir, in denen ich vermutlich zwischen 100-130 Portraits zeichnen darf.
Mal nueugierig, wie lange ich benötige um mich warm zu zeichnen? Meist sind die ersten 2-3 Portraits nicht ganz "drauf"- aber danach geht es vermutlich recht flüssig. Also wärme ich mich sicher besser mit Passanten auf- und nicht mit Besuchern...
;-)
Wenn ich zwischendurch Zeit finde, poste ich hier ein paar davon auf Facebook- wer mich also hier verfolgt und schon dort mit mir befreundet ist, kann mir gerne bei der Arbeit zusehen...


Kommentare (0)

Dienstag, den 28 Februar 2017




Mein Freund und Herausgeber Steff Murschetz lässt sich beim Zeichnen auch mal über die Schulter schauen. Ein schönes Video, wie seine Zeichnungen entstehen- und besonders, seine höchst eigenen Stilmittel zum Einsatz kommen, kann man hier sehen:

http://www.waz.de/mediacampus/wie-entsteht-eigentlich-ein-comic-id209761693.html

Gut gemacht, oder?




Kommentare (0)

Montag, den 27 Februar 2017




So, das waren sie nun, die 2017 Oscars.
Wie immer frage ich mich, warum ich mich auf diesen Quatsch auch noch freue- aber das Überraschungsende dieses jahres war es doch tatsächlich wert, gesehen zu werden.
Es gibt eine ganz wunderbare Serie an Web-Videos, die sich HONEST TRAILERS nennt- und sich netterweise letzte Woche den OSCARS gewidmet hatte:

https://www.youtube.com/watch?v=3o-aEUulEDQ&list=PL86F4D497FD3CACCE&index=1

Viel Wahres dran...

Wehr dadurch auf den geschmack gekommen ist: Hier ein Link zu mehr "Ehrlichen Trailern":

https://www.youtube.com/playlist?list=PL86F4D497FD3CACCE

Ich finde, es schärft die Sinne für gutes Storytelling- oder den Mangel daran. Man muss ja auch nicht jeden Film, den man sieht kritsch sehen...

Kommentare (0)

Freitag, den 24 Februar 2017




Ah! Aquarellfarben richtig eingesetzt, ergeben Illustrationen und Gemälde wie mit keinem anderen Medium möglich!

John Salminen ist einer der besten heute lebenden Künstler dieses mediums- und als der Postbote heute ein ganzes Buch mit seinen Arbeiten brachte, kam ich aius dem Staunen nicht mehr heraus:

https://www.google.de/search?q=salminen&biw=1920&bih=920&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiQvr_AoKnSAhUEyRQKHZceAa0Q_AUIBigB#tbm=isch&q=salminen+watercolor&*

Cool, nicht?

Das Buch ist übrigens das hier:

https://www.amazon.de/John-Salminen-Master-Urban-Landscape/dp/1440348227/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1487958251&sr=8-1&keywords=john+salminen

Kommentare (0)

Donnerstag, den 23 Februar 2017




Da meine Lebenspartnerin nicht nur eine großartige Comiczeichnerin, sondern auch noch ein waschechter "Celebrity" ist, springt mich Ihr Bild gerade in diesen Karnevalstagen fortwärend aus den medien an. Gerade eben auch bei Spiegel-Online:
http://www.spiegel.de/…/karneval-wie-viel-fasching-ist-im-j…

Ich frage mich, wie lange es dauern wird, bis man mich zum ersten Mal als Herr Bommel (Dagmar ist eine Hälfte der "Bunten Bommeln" in Düsseldorf) ansprechen wird...?
;-P

Mein Leben also als Celebrity-Boyfriend (oder Toy-Boy... ;-P )

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/unzertrennlich-jeck-aid-1.6626930?utm_source=facebook&utm_medium=referral&utm_campaign=share

Kommentare (0)

Dienstag, den 21 Februar 2017



Gestern hatte ich beruflich in Köln zu tun und hatte am Neumarkt etwas Zeit, den neuen Pop-Up Story des Taschen Verlags zu besuchen. Die meisten Bücher dieses Verlags, die ich haben wollte, habe ich mir über die Jahre angeschafft, und habe dabei eine besondere Liebe zu den übergroßen (und nicht unbedingt günstigen) XXL Bänden entwickelt.
Jedes dieser Bücher fühlt sich an wie ein Vier-Gänge-Menü mit 2x Nachtisch, und zum Lesen benötigt man einen Tisch oder Lesepult (ich suche noch ein Schhönes...).
Gstern also gehe ich durch den Laden und sehe ein Buch, namens

Houses and monuments of Pompeii

eine enorm umfangreiche Sammlung an Drucken aus der Zeit nach den ersten Ausgrabungen. Das Material in diesem Buch ist schlichtweg unglaublich, und beinhaltet auch viele Motive, die wir durch Witterung und Vernachlässigung schon verloren haben.

https://www.taschen.com/pages/de/catalogue/classics/all/01153/facts.fausto_felice_niccolini_houses_and_monuments_of_pompeii.htm

Wer also ein Fable für Geschichte hat- oder einfach nur gerne in tollen Bildern schwelgen möchte, dem sei ein Durchblättern durchaus ans Herz gelegt...

Kommentare (0)

Samstag, den 18 Februar 2017



Wann immer ich in den letzten Wochen die Nachrichten gesehen habe, kam ich nicht umhin, haarstäubendes über den Präsidenten-Darsteller im Weißen Haus zu hören. Man kann wirklich nur hoffen, dass besonnenere Köpfe Schlimmstes verhindern, und das sein aufgeblasenes Ego ihm nahelegt, lange vor dem Ende seiner Amstzeit, die Brocken hinzuwerfen, um in seinem goldenen Turm vor sich hin zu schmollen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mich (selbst als Dschungelcamp- erprobter Zuschauer) jemals so lange über die Medien mit einem solchen Kind-Mann beschäftigen musste.
Offenbar bin ich nicht der Einzige, der das so empfindet, denn Tiny-Trum-Bilder geistern seit ein paar Wochen überall im Netz herum:

https://www.reddit.com/r/TinyTrumps/

Natürlich bleibt man auch weiterhin alarmiert darüber, was diese Regierung besonders für das globale Klima bedeuten wird, aber diese Bilder beschreiben, glaube ich, ganz gut, wie viele ihn wirklich sehen.

Weit mehr Besorgnis erregend finde ich die bevorstehende Wahl in Frankreich und was ein möglicher Ausgang dieser Wahlen für uns hier bringen wird. Ich bin dieser nach Macht gierenden Populisten mit ihren kurzsichtigen Wahlprogrammen langsam so überdrüssig dass meine amüsierte Irritation langsam in Wut umschlägt...

Kommentare (0)

Mittwoch, den 15 Februar 2017


Es ist wirklich schwer, Popsong-Chorus- Lyrics wie "Shubidubidu" oder "Shoowaddywaddy" und Ähnliches zu übertreffen, oder? Gestern erinnerte ich mich an einen Song aus den 80ern, den die Steve Miller Band (eine Kapelle, die nicht gerade arm an Pop-Klassikern wie z.B.THE JOKER ist.) aufgenommen hat, und der den inspirierten Titel Bongo Bongo trägt:

https://www.youtube.com/watch?v=02s9xLiCr7Q

Die Typischen 80er Synthie-Bläser-arrangements lassen den Song natürlich altern, genauso wir der Beat im Hintergrund. Aber: Für einen sinnfreien Popsong ist das Stück sehr eingängig- und läd zum Umher-Hüpfen ein...
Nur als Starthilfe in den Tag gedacht...


Kommentare (0)

Montag, den 13 Februar 2017




Meine Nachbarin im Haus gegenüber fragte mich heute, ob ich öfter mal vergesse, mein Licht auszuschalten?
Ich sah sie irritiert an- und fragte sie, wie sie daruf kommen würde?
Sie stünde ja schon recht früh auf (ich vermute irgendwann zwiaschen 6.00 und 7.00) und wenn sie aus ihrem Fenster sieht, kann bei mir schon den ganzen Winter über das Licht meinem Fenster sehen. Und spät Abends auch.
Das ist doch eigentlich nicht ungewöhnlich, gab ich zu bedenken.
"Ja aber sind sie denn nicht Künstler???" fragte sie mich, ein wenig entgeistert.
Naja- ich mache ja schon etwas, das man mit guten Willen dazu zählen könnte. Aber oft überwiegt da der Handwerkliche Teil (Design, Illustration oder Layout)- und da steht man halt früh auf (also spätestens um sechs Uhr morgens), damit man nicht bis in die Nacht am Tisch sitzt.
Sie sah mich etwas ungläubig an.
Ich beeilte mich, zu erwähnen, dass man ja gelegentlich dazu schon noch nackte Leute abzeichnen würde- und generell seinn Leidenschaften fröhnen kann. Aber meinen Lebensunterhalt möchte ich mir dann doch schon gesichert wissen. Darum stehe ich früh auf und arbeite wie alle anderen auch.

Sie nickte übertrieben verständnisvoll und murmelte noch etwas von "Das hatte ich mir aber romantischer vorgestellt", bevor sie ihre Post aus dem Kasten zog.

Ich glaube, ich auch...
;-)

Kommentare (2)

[weiter][zurück]