schließen
Chronologisch Interviews Games Weisse Lügen Cartoons Dies & Das
Tagebuch / Blog
Dienstag, den 25 April 2017


Fast geschafft...

Kommentare (0)

Samstag, den 22 April 2017


Für das ICOM Heft zum Gratic Comic Tag sollte ich angeben, warum ich Comics zeichne. Gute Frage, denn einfach wird es einem hierzulande nicht unbedingt gemacht. ;-P

Hier meine Antwort:


Kommentare (0)

Freitag, den 14 April 2017




Ah, Ostern. Meine Liebste und ich sind die nächsten Tage mit Besuchen bei den Familien beschäftigt, und ich hoffe, ich finde auch ein wenig Zeit zum Lesen.Auf meiner Fahrt nach Köln in dieser Woche hatte ich Gelegenheit, einen wirklich guten (und in 2 Bänden abgeschlossenen ) Manga zum Thema Zensur in Comics zu lesen:

https://www.amazon.de/Poison-City-1-Tetsuya-Tsutsui/dp/3551714770/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1492158248&sr=8-1&keywords=poison+city

Es gibt zwar viele Werke über Zensur- aber wenige, die das aus der Sicht von Zeichnern machen.
Tolles Projekt!
Nachdem ich letztes Jahr ein eigenes Buch zu dem Thema versucht hatte, beim (********) Verlag unterzubringen (Es kam nicht mal eine Absage zurück- und das, obwohl ich eine dem Thema angemessen große Din A3 Präsentation zugeschickt hatte. Über die man zwar hätte stolpern können, aber ganz sicher ist sie nicht zu übersehen gewesen. ;-) ), habe ich mich sehr darüber gefreut, dass es so gut und ausgewogen geworden ist.
Sehr zu empfehlen.

So, und nun geht es zu den Eltern...

Frohe Ostern!


Kommentare (0)

Dienstag, den 11 April 2017




Nach dem Fertigstellen eines Comics in Rohform (ich habe heute 22 Seiten für ein Museumsprojekt fertig gestellt), finde ich mich immer wieder in diesem irritierenden Bereich wieder, bei dem ich nicht sicher bin, ob das, was ich da gerade weg geschickt habe gut und brauchbar ist- oder einfach nur kompletter Blödsinn?

Ich bin mir sicher, dass diese Zweifel jeder hegt, der mit seiner Kunst versucht ehrlich umzugehen, aber es wäre schon heilsam, wenn diese Phase schnell vorüber geht und man Gewissheit bekommen kann.

Egal- zwei Tage Vorlesungen und dann ist erstmal Zeit für die Familie- und meine Liebste...

Kommentare (0)

Dienstag, den 04 April 2017




In diesen Tagen schreiben mich gelegentlich Studenten an, die ich unterrichte, und die um Rat bezüglich der Zeichnerei oder Character-Design nach suchen. Die Bachelor- oder Facharbeiten stehen an...

Meine eigenen bescheidenen Erfahrungen reichen für den ersten Moment manchmal aus- aber fündiger wird man bei den Meistern unserer Zunft.

Viel Kluges über die Zeichnerei hat Jean Giraud (aka MOEBIUS) zu sagen gehabt. Daher hier 18 seiner Ratschläge an junge Künstler, die auch mir weiter geholfen haben (leider nur auf Englisch):

http://www.openculture.com/2015/03/moebius-gives-18-wisdom-filled-tips-to-aspiring-artists-1996.html

Kommentare (0)

Freitag, den 31 März 2017




Zum Gratis Comic Tag in diesem Jahr soll ein Heft erscheinen, dass Comiczeichner im Dialog präsentiert. Das Ganze wird vom Comiczeichner-Verband ICOM organisier,t und zusammen mit einem jungen Kollegen, Max Höllen (cooler Name, nicht?) schiken wir uns im Wechsel die Seiten zu, auf denen sich unser Dialog entspinnt.

Jeder schreibt und zeichnet ein Panel- und dann geht es zurück zum anderen. Gar nicht so schwer, oder?

Ist lustig- aber gleichzeitig auch überraschend kniffelig, denn das Ganze soll ja am Ende auch einen nachvollziehbaren Sinn ergeben.

Oben kann man eines meiner Panels sehen.

Kommentare (0)

Donnerstag, den 30 März 2017





Wie ticken Comiczeichner eigentlich so?

Wer sich das auch fragt: Meine Liebste war mal wieder im TV und hat sich bereitwillig dazu befragen lassen:

http://www.centertv.de/2017/03/30/talk-comic-zeichnerin-im-studio/

Kommentare (0)

Sonntag, den 26 März 2017



"Ein Selbstportrait???"

"Klar!" sagte Dagmar (meine bessere Hälfte).

Sascha Wüstefeld,Joschi Baumann und einige unserer Freunde sind auch dabei!

Mehr dazu hier:

https://www.facebook.com/deinantiheld/?pnref=story

Na gut, dachte ich mir- aber wie würde ich mich denn portraitieren- und dabei nicht zu ernst nehmen. Also have ich es mal m 70er "Sleaze Look" versucht. Komplett mit den sehr lauten Tapeten, die mich in meiner Kindheit traumatisert haben.



Passt im Moment ganz gut, denn ich entdecke die Filme von Jean Rollin gerade für mich. Ein französischer Filmemacher, der unter anderem auch Moloko´s INDIGO- Video inspiriert hat:

https://www.youtube.com/watch?v=cZkudjJU2UE

;-P

Kommentare (0)

Montag, den 20 März 2017




Und wieder geht einer meiner großen Zeichner-Vorbilder:

Bernie Wrightson starb vorgestern- und ich finde das ziemlich doof:

http://collider.com/bernie-wrightson-rip/#obituary

Letztes Jahr noch habe ich einige signierte Drucke und Bücher von ihm gekauft- und besonders seine Illustrationen zu FRANKENSTEIN sind noch immer die definitive illustrierte Ausgabe dieses Klassikers:

https://www.google.de/search?q=wrightson+frankenstein&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwirlZCW3-XSAhUlApoKHc58AGwQ_AUICCgB&biw=1920&bih=920

Manno...

:-(

Kommentare (0)

Montag, den 13 März 2017




Wie geht man damit um, wenn ein so viel jüngerer Mensch stirbt, der einem nahe stand?
Ich selbst führe mit ihm einen Dialog. In Form eines Comics. Ein letztes Gesprächs, das einem noch einmal das Gefühl von Nähe gibt- und die Möglichkeit, Abschied zu nehmen.

Zeichnen und Schreiben soll ja bekanntlich jung halten- also hält es hoffentlich auch die Trauer etwas besser im Zaum.
Das Ergbenis, bislang, ist lustig, rührend und überraschend lebensbejahend...

Nebenher führe ich einen Dialog mit einem ganz anderen jungen Kollegen- ebenfalls in Form eines Comics, bei dem wir beide im Wechsel jeweils ein Panel zechnen. Das Ganze ist für das nächste Heft des Zeichner-Verbands, das zum Gratis Comic-Tag im Mai erscheinen soll.
Ich habe soetwas noch nie gemacht- und finde diese Art zu kommunizieren gerade als recht spannend...

Kommentare (0)

[weiter]